lebende Pflanzenwurzeln

 

Die lebenden Pflanzenwurzeln sind der Schlüssel für den Humusaufbau. Erst durch die Wurzelausscheidungen im direkten Umfeld jeder einzelnen Wurzel (Rhizosphäre) kommt die umgewandelte Sonnenenergie in die Erde. Jeder Bodenaufbau beginnt IMMER im Bereich der lebenden Pflanzenwurzeln. Daher ist der wichtigste Schritt auf dem Weg zur nachhaltigen Bodenfruchtbarkeit die Schaffung von möglichst viel Wurzeloberfläche! Ohne Oberfläche haben wir keine Rhizosphäre und somit keine aktive Bodenbiologie.

Beispiel: eine Roggenpflanze erreicht eine Wurzellänge von bis zu 80 m und eine Wurzeloberfläche von 400 m² (Zahlen ohne Haarwurzeln).

Länge und Oberfläche mit Haarwurzeln siehe folgenden Link
http://www.biologie.uni-hamburg.de/b-online/d05/05b.htm

Unabdingbar ist es, dafür zu sorgen, dass wir insbesondere die Sommermonate mit der hohen Photosysntheseleistung nutzen, indem wir dem Boden möglichst lückenlos lebende Pflanzen zur Verfügung stellen. Hier bieten sich neben den Zwischenfrüchten auch verschiedene Untersaatsysteme an. Dies funktioniert sowohl in Getreide als auch bei Mais und teilweise Soja.